Your browser does not support JavaScript! Die verborgenen Schätze Ostkroatiens

Die verborgenen Schätze Ostkroatiens

Die verborgenen Schätze Ostkroatiens

08.12.2018. / 0 Kommentare / in: Erfahrungen aus Kroatien / von: ApartmanInfo

Der Regen folgte uns bis zum Eingang nach Slavonien, irgendwo in der Umgebung von Požega, wo uns die Sonne begrüßte. "Endlich sind wir vor dem Regen weggelaufen", dachte ich in diesem Moment. Die Wolke hat uns jedoch kurz darauf in Osijek erwischt, was unsere erste Station war.

Sehr bald hat Osijek uns seine Macht, seinen Fluss Drau, gezeigt, um den Osijek gebaut wurde. Der Regen, der uns ständig folgte, hielt uns nicht davon ab, den Wanderweg entlang des Flusses zu durchwandern. An der Drau befindet sich eines der bekannten Symbole von Osijek, die Hängebrücke, bekannt als Fußgängerbrücke, über die man auf die andere Seite des Flusses gelangen kann, zum Beispiel zum Zoo von Osijek, den wir dieses Mal nicht besucht haben. Bald waren wir vor der Festung, bekannt als das Symbol der Stadt Osijek, Tvrđa. Heute sind dies nur die Teile der ehemals größten und modernsten Militärfestungen Europas. Obwohl nur die Überreste, scheint die Osijek Festung auch heute noch sehr mächtig. Die Umgebung enthält viel Grün, Parks und Gärten, die den Wert der Festung erhöhen.

 

Osijek

 

Wir überquerten die Drau und verließen Osijek und Slawonien und fuhren in Richtung Baranja, genauer gesagt in Richtung Ethno Village Karanac. Karanac bietet Ihnen eine authentische Erfahrung von Baranja Dorf, die von traditionellen Familienhäusern und Bauernhöfen im alten Stil bemerkt werden könnte. So können Sie auf den meisten Familienbetrieben Haustiere sehen und spielen, den traditionellen Lebensstil und die einheimische Küche genießen. Für die Unterkunft in Baranja haben wir den autochthonen Familienbauernhof Sklepic gewählt, wo die Gastgeber uns herzlich willkommen heißen. Der Ort ist eine Oase, die Sie in die Vergangenheit zurückversetzt, in der Zeit, in der es kein Fernsehen und kein Handy gab. Zum Frühstück wartete auf dem Tisch ein wahrer Genuss von hausgemachten Produkten auf uns. Wir hörten auch die Geschichte von Gastgebern, die das Stadtleben verlassen haben und ihr Leben ihrer Familienfarm in Baranja gewidmet haben.

 

Karanac

 

Der Weg führte uns weiter durch zahlreiche Weinberge. Das Gebiet von Baranja ist weit bekannt für seine Weinberge und Weingüter wie Josic, Kazalić, Belje, Kolar und viele andere. Die Fahrt auf lokalen Straßen führte uns durch Beli Manastir und die umliegenden kleineren Orte bis nach Batina. Batina grenzt an zwei Länder. Wenn Sie auf den Hügel oberhalb von Batina klettern, können Sie Ungarn und Vojvodina in Serbien sehen. Dies ist das Gebiet, wo die Schlacht von Batina während des Zweiten Weltkriegs geführt wurde. Zur Erinnerung, ein Denkmal und die Gedenkstätte der Batina Schlacht ist hier platziert. Ganz in der Nähe des Zentrums dieses kleinen Ortes liegt die grüne Insel, ein Wochenendresort mit einem Sandstrand an der Donau.

Weiter ging es Richtung Süden und durch das Dorf Tikveš haben wir den Naturpark Kopački rit erreicht. Kopački rit ist ein überflutetes Gebiet, das von zwei Flüssen begrenzt wird, der Donau im Osten und der Drau im Süden. Der Naturpark wurde nach dem nahe gelegenen Dorf Kopačevo benannt, während der Name Kopacki rit bei der Übersetzung aus dem Ungarischen eine sumpfige Wiese bedeutet. Der Naturpark ist bekannt als Heimat verschiedener Vogelarten. Hier können Sie weiße und schwarze Rosen, Reiher, Fasane, Wildenten, Aale und viele andere Arten treffen. Wie auch immer, werden Sie sehen, hängt davon ab, wann Sie Kopacki rit besuchen und wie glücklich Sie sind. Der Naturpark kann teilweise zu Fuß besucht werden, während andere Teile des Parks mit Touristenzug, Touristenboot und Fahrrad zu sehen sind. Alle Informationen über Arbeitszeiten und Ticketpreise finden Sie auf der offiziellen Parkseite.

 

Kopački rit

 

Unser nächstes Ziel war Vukovar, die Stadt, für die ich die Folgen des Heimatkrieges erwartet hatte. Obwohl es in der Architektur der Stadt nicht zu sehen war, waren einige düstere Gefühle auf den Straßen nicht unbemerkt geblieben. Vukovar ist eine Stadt, die auf der Donau entwickelt wurde. Durch die Stadt fließt der Fluss Vuka, der an dieser Stelle zwei geografische Regionen trennt, Slawonien und Srijem, und fließt dann in die Donau. Es gibt eine Fußgängerbrücke über den Fluss Vuka, benannt nach Jean Michel Nicolier, einem jungen französischen Freiwilligen, der im Heimatkrieg gekämpft hat, um Kroatien zu helfen. Leider ist sein Leben auf Ovčara verloren gegangen. Er wurde mit mehreren posthumen Auszeichnungen geehrt und einer davon ist ein Statut auf dieser Fußgängerbrücke.

Alte Straßen verbergen alte barocke Gebäude mit besonderen Merkmalen. Auf dem Hauptplatz der Stadt befindet sich das Gebäude Radnički dom, das das ehemalige Grand Hotel darstellt. Spaziergang entlang des Flusses bringt Sie zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten dieser Stadt. Auf der einen Seite befindet sich die barocke Burg Eltz aus dem 18. Jahrhundert. Seit 1968 dient das Gebäude dem Stadtmuseum Vukovar. Obwohl im Krieg der Heimat völlig zerstört, wurde die Burg 2011 restauriert. Ein Spaziergang in die andere Richtung führt Sie zum Vukovar Wasserturm, einem der bekanntesten Symbole von Vukovar. Der Turm ist eine Konstruktion, die im Heimatkrieg vollständig zerstört wurde, aber auf der die kroatische Flagge schon immer stand, auch zur Zeit der Belagerung von Vukovar. In der Nähe von Vukovar befindet sich auch die Gedenkstätte von Ovcara, das Museum der Vučedol-Kultur usw. Wir haben diese Monumente für eine andere Zeit besucht.

Unser nächstes Ziel war Ilok, die östlichste Stadt in Kroatien, die sich an den Hängen von Fruška gora erstreckt. Wenn Sie die Stadt betreten, werden Sie zahlreiche Schilder bemerken, die auf zahlreiche Weinkeller und Weingüter hinweisen. Eines der bekanntesten kroatischen Weingüter, Iločki podrumi, befindet sich hier. Abgesehen von der Möglichkeit, die beste Weintradition - Traminac und andere Weißweinsorten - zu probieren, können Sie eine Nacht in diesem Komplex verbringen, etwas essen und eine Tour durch den Weinkeller unternehmen, begleitet von freundlichen Führern. Sie können sogar einen Wein von 1947 kaufen, der besonders von Königin Elisabeth II geschätzt wurde. Über dem Keller befindet sich der imposante Palast Odescalchi, wo sich das Kunstmuseum befindet. Von den Stadtmauern gibt es atemberaubende Ausblicke, besonders wenn Sie einen Sonnenuntergang wie wir haben. Die Aussicht ist spektakulär auf die Donau, die von Grün umgeben ist und in Richtung einer Stadt in Serbien, Bačka Palanka, die auf der anderen Seite des Flusses gelegen ist. In diesem Gebäude befinden sich auch die Franziskanerkirche und das Kloster Ivan Kapistran.

 

Ilok

 

In Anbetracht des gastronomischen Angebots von Ilok sollte erwähnt werden, dass die Auswahl eingeschränkt ist, aber eines der wenigen erwähnenswerten Restaurants ist das Danube Hotel an der Donau, das kürzlich von Michelin empfohlen wurde. Wir empfehlen dringend den Fisch dort zu probieren!

Das Angebot an Privatunterkünften in diesem Teil Kroatiens ist nicht so groß wie im Vergleich zu denen an der Adriaküste. Unabhängig davon, an fast jedem Ort in diesem Teil, finden Sie freundliche Gastgeber, die Ihnen Unterkunft in ihren Zimmern, Appartements oder Ferienhäusern anbieten, in denen Sie interessante Kultur und Bräuche dieses weniger bekannten Teils Kroatiens erleben können. Sicher, ein Urlaub in diesem Teil hat seine Vorteile und Reize, da Sie von den Massen in touristischen Orten verschont bleiben und auch, nicht zu vergessen, dass Sie die schöne und unberührte Natur und saubere Luft genießen können. Aus diesen Gründen empfehle ich, die östlichen Teile Kroatiens zu besuchen, wo Sie die berühmte slawonische Ebene, aber auch die mächtigen Flüsse, die erhaltenen Sümpfe und die idyllischen Hügel sehen können.

Stichworte: Osijek, Vukovar, Ilok, Kopački rit

Wir würden gerne Ihre Geschichten und Erfahrungen in Kroatien in den Kommentaren unten zu hören